Wohnzimmer Wohnwand

Als nächstes war also die Konstruktion der Wohnwand im Wohnzimmer an der Reihe. Da ich beruflich schon das ein oder andere Mal mit unsichtbaren Lautsprechern zu tun hatte, wollte ich mir diesen Traum für das eigene Wohnzimmer auch einmal erfüllen. Ich meine dabei nun keine Wandeinbaulautsprecher, sondern Lautsprecher welche im letzten Arbeitsschritt überspachtelt oder sogar mit einer Vliestapete tapeziert und überstrichen werden können. Somit sind die Lautsprecher tatsächlich eins mit der Wand und daher sogenannte unsichtbare Lautsprecher. Zu Aufbau und Funktionsweise usw. kommt im Rahmen eines weiteren Beitrags noch deutlich mehr! Hier geht es erst einmal um den Aufbau der Wohnwand und den Grund weshalb wir an dieser Stelle eine Vorbauwand geplant haben. Da die Lautsprecher in die Wand müssen, dahinter noch etwas Dämmung sein soll und ein Teil der Wand auch als Technik/Kabelschacht verwendet wird, war klar das hier deutlich vorgebaut werden sollte. Wir wollten diese Vorbauwand allerdings nicht bis auf den Boden führen sondern quasi “schweben” konstruieren. Darunter sollte noch ein Lowboard passen. Wir wollten rundherum sowie in den einzelnen Fächern mit LED Profilen und RGB LEDs arbeiten, sodass wir das Licht in der Konstruktion mit in das TV Bild einbinden können (Ähnlich Phillips Ambilight). Zu den technischen Dingen wie gesagt später mehr. Da wir durch einen glücklichen Zufall sehr günstig einen 75″ 4K TV bekommen konnten, soll dieser natürlich auch perfekt integriert werden 🙂

Hier also zunächst erstmal die Ausgangssituation:

Wohnzimmerwand mit Technik / Steigeschacht und den Leerrohren für den TV

 Und warum hier alles haarklein erklären wenn es doch auch hierfür wieder eine der unfehlbaren Konstruktionszeichnungen der Bauherrin gibt 😆

Konstruktionszeichnung

Es sollte also ein großer “schwebender” Kasten werden, mit einem “Fach” für den 75″ TV und einem Fach für Regalböden oder was auch immer. Jedes für sich theoretisch rundum mit adressierbaren RGBW LEDs bestückt. Also ran an die Säge und los geht es 🙂

Einige Meter Holz später, konnte man zumindest schon einmal das Ausmaß der Konstruktion erahnen.

Die ersten Schritte an der Wohnwand
Wir haben versucht die Schwachstromleitungen (Netzwerk und Lautsprecher) von den restlichen zu trennen

Zur Befestigung des TV Wandhalters sollte eine OSB Platte als Rückwand dienen. Also haben wir als nächstes eine OSB Platte entsprechend zugeschnitten und eingepasst. Für Steckdosen und weitere Anschlüsse hinter dem TV wurden 6 Dosen ausgebohrt.

Teil 1 der OSB Platte mit Verkabelung
Hier kann man schon etwas mehr erkennen..

Nachdem die Holzkonstruktion fertig war, haben wir die OSB Platte direkt mit Rigips beplankt und an der restlichen Konstruktion zunächst Fermacell angebacht.

Ich denke man kann nun erkennen wo die Reise hingehen soll 🙂 Als nächsten Schritt werden wir die Lautsprecher einpassen um mit der Rigips Beplankung der Konstruktion beginnen zu können. Wir sind sehr gespannt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.