Ein neues Zuhause für die unsichtbaren Lautsprecher

Bei den unsichtbaren Lautsprechern handelt es sich um das Modell IS8 des Herstellers Sonance. Insgesamt werden 3 der Lautsprecher in der Wohnwand verbaut. Links, Mitte und Rechts. Die restlichen Kanäle des zukünftig geplanten 5.1.2 Setups im Wohnzimmer werden durch angewinkelte Deckeneinbaulautsprecher und einen Subwoofer bestückt. Jeweils ebenfalls Sonance Töner. Bzgl. der Unsichtbaren habe ich zwischen den LRX Modellen von Stealth Accoustics und den neuen Sonance IS8 geschwankt. Da wir die LRX selbst in unserem Showroom verbaut haben, war mir der außerordentlich gute Klang bereits bekannt. Nach Rücksprache mit unserem Lieferanten fiel die Entscheidung dann aber doch auf die recht neuen IS8 von Sonance. Ich hatte diese Lautsprecher bisher nie gehört und lediglich im Rahmen einer Schulung mehr darüber erfahren. Ich sollte die Entscheidung aber nicht bereuen…

Nachdem die Lautsprecher angekommen sind, konnte ich natürlich nicht warten bis die Lautsprecher irgendwann ihren Platz in der Wohnwand finden um einmal Probehören zu können. Ich habe die Lautsprecher (zumindest zwei davon) im Partykeller meiner Eltern einmal auf den Tisch gelegt und provisorisch mit einem DSP (Hauptsächlich Frequenzweiche) und einem Verstärker verbunden, DSP auf die schnelle programmiert damit zumindest nichts kaputt gehen kann und anschließend den Knaller gezündet 😉 . Für die Frequenzen unter 100Hz sorgte ein alter Teufel Motiv Subwoofer der noch im Keller Staub ansetzte.  Was soll ich sagen.. der Hammer! ich war und bin wirklich begeistert was dort in quasi Standardeinstellung schon zu hören war und freue mich jetzt schon wie verrückt auf die ersten Tests in der Wand und das Feintuning.

Ich konnte es definitiv nicht abwarten die Lautsprecher zu hören!

Jetzt noch einen kurzen Exkurs zur Technik dahinter… Es gibt mehrere Ansätze einen unsichtbaren Lautsprecher zu konstruieren. Die größten Unterschiede bestehen darin, dass manche Hersteller versuchen die Oberfläche des Lautsprechers selbst als Membran zu nutzen bzw. diese direkt mit einem Treiber antreiben. Das macht Sonance an dieser Stelle anders. Das Oberflächenmaterial fühlt sich ein wenig an wie die Oberfläche einer Rigips Platte.. nur eben weich, entsprechend dünn und natürlich akustisch transparent. Die Treiber für den Tief- und Mittelton sowie der Hochtontreiber sitzen mit einem geringen Abstand hinter der Bespannung. Bei meinem letzten Besuch bei unserem Lieferanten hatte ich die Gelegenheit einmal genau diesen Lautsprecher zerlegt zu betrachten.

Hier nochmal eine Explosionszeichnung der Lautsprecher:

Explosionszeichnung Sonance IS Serie / Quelle: https://www.sonance.com/invisible-series/products

Kaum war die Wohnwand nun also fertig mit Fermacell beplankt, mussten auch schon wieder mit der Stichsäge 3 Rechtecke aus der Wohnwand ausgeschnitten werden 😉 das war aber natürlich so geplant.

Der Bauherr am Herstellen der Ausschnitte für die “Unsichtbaren”

Die Kabel haben wir selbstverständlich alle im Voraus schon gezogen. Dieses warteten also nachdem die Ausschnitte erstellt wurden nur mit den Anschlüssen der Lautsprecher verlötet zu werden. Gesagt getan.. Lötkolben ausgepackt, Verbindung hergestellt, Schrumpfschlauch drüber… Fertig 🙂

Als nächstes konnten die Lautsprecher an ihrem Bestimmungsort verschraubt werden. Ich bin sehr gespannt auf den Sound-Check!

Kleiner Soundcheck ohne Subwoofer.. Toll! 🙂

Den mittleren Lautsprecher haben wir vorerst wieder demontiert, da sich dieser aktuell noch im Laufweg befindet. Da ist die Gefahr zu groß, dass mal jemand daran hängenbleibt und die Oberfläche beschädigt.

Ein Gedanke zu “Ein neues Zuhause für die unsichtbaren Lautsprecher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.