Versicherungen

Versicherungen

Wer ein Haus bauen will, muss sich gut absichern. Natürlich kann man Versicherungen abschließen ohne Ende. Ob diese sinnvoll sind oder nicht können wir schlecht beurteilen. Dennoch gibt es Sachen, die man unserer Meinung nach versichern sollte und uns besonders wichtig sind. 

Nachfolgend ein kleiner Einblick in die möglichen Versicherungen

Bauherren-Rechtsschutz-Versicherung

Ähnlich wie eine private Rechtsschutz-Versicherung übernimmt die Bauherren-Rechtsschutz-Versicherung mögliche anfallende Anwalts- und Gerichtskosten bei Streitigkeiten mit den verschiedenen Auftragnehmern im Hausbau. Sollte man sich mal nicht mit einem Bauunternehmen einig sein, kann diese Versicherung viel Wert sein. In unserem Fall war die Versicherung nur in Verbindung mit einer Wohngebäudeversicherung möglich, welche wir direkt mit abgeschlossen haben. Eine 
Bauherren-Rechtsschutz-Versicherung muss vor dem ersten Notar-Termin und vor der ersten Unterschrift abgeschlossen werden.

Bauherren-Haftpflicht-Versicherung

Eine Bauherren-Haftpflicht-Versicherung ist unbedingt notwendig. Sie bietet Versicherungsschutz gegen gesetzliche Haftpflichtansprüche auf Grund der Verletzung von Verkehrssicherungspflichten bei der Durchführung eigener Bauvorhaben. Sollte sich irgend jemandem auf dem Grundstück während des Baus aufgrund z.B. schlechter Beleuchtung oder schlechter Beschilderung verletzten oder noch schlimmer, ist man abgesichert. Da die Bauherren-Haftpflicht-Versicherung unseres Hausanbieters erst ab Hausstellung greift, und wir vorher somit nicht versichert wären, haben wir eine zusätzliche Versicherung abgeschlossen.

Bauhelfer-Unfall-Versicherung

Die Bauhelfer-Unfallversicherung soll Risiken abdecken, die bei der Mithilfe von Freunden und Verwandten – also allen nicht gewerblich tätigen Personen – auf einer privaten Baustelle zu Schäden führen können. Diese Versicherung ist nur notwendig, wenn die privaten Helfer auf der Baustelle keine eigene Unfallversicherung haben. Die Versicherung kostet aber auch nicht wirklich viel und sollte man mit abschließen, wenn man viel selbst machen möchte und somit auch viele Helfer haben könnte.

Bauleistungsversicherung

Die Bauleistungsversicherung schützt Bauherren vor Schäden, die unvorhersehbar sind und während der Bauzeit auftreten. Dazu zählen insbesondere Schäden verursacht durch höhere Gewalt wie zum Beispiel Hochwasser oder Sturm. Es sind im Allgemeinen aber auch Schäden durch Vandalismus, unbekannte Eigenschaften des Baugrundes, Konstruktions- und Materialfehler, Fahrlässigkeit und Ähnliches versichert. Die Versicherung kommt für alle Schäden an bereits verbauten Materialien bei o.g. Gründen auf. 

Feuerrohbauversicherung

Die Feuerrohbauversicherung schützt gegen Brand, Blitzschlag und Explosion am entstehenden Haus und an den Baustoffen auf dem Baugrundstück. Diese Versicherung ist auch unbedingt abzuschließen. Meist geht diese mit dem Einzug über in eine Wohngebäudeversicherung.

Wohngebäudeversicherung

Die Wohngebäudeversicherung muss erst mit Einzug in das Haus abgeschlossen werden. Bei einem Neubau schließt man diese bereits beim Bau ab in Form einer Feuerrohbauversicherung, welche bei Einzug in eine Wohngebäudversicherung übergeht. Diese versichert den Sachwert vor elementaren Grundgefahren, wie Feuer, Leitungswasser, Sturm und Hagel.

Private Versicherung

Weitere private Versicherungen, die man meiner Meinung nach bei einem Hausbau abschließen sollte (wenn man es noch nicht längst getan hat 😉 ) sind Berufsunfähigkeitsversicherungen und Risikolebensversicherungen, damit das Haus sicher bezahlt werden kann, auch wenn irgend etwas passieren sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.