Allkauf – Bewertungen im Internet

Allkauf – Bewertungen im Internet

Bevor wir uns für einen Hausanbieter entschieden haben, haben wir uns natürlich ausführlich die Bewertungen im Internet angeschaut. Leider mussten wir feststellen, dass man über Allkauf nicht allzu viele gute Bewertungen lesen kann.

Bei näherer Betrachtung der Bewertungen fällt schnell auf, dass die meisten negativen Kritiken die einzelnen Gewerke und die Ausstattung / Kosten für Aufmusterung etc. sowie versteckte Kosten / schlechte Beratung über Kosten betreffen. Weitere Kritiken betreffen den “Bauleiter”, der wohl meist nicht ein mal auf der Baustelle gesichtet wurde und den Kundenservice von Allkauf.

Da wir von Anfang an geplant hatten, uns lediglich die “Hülle” stellen zu lassen und alles weitere selbst zu besorgen und zu verbauen, betrifft uns dies zum Glück nicht. Gegen die Qualität des Hauses an sich und die Arbeit des Aufbautrupps gab es keinerlei Beschwerden. Für die Bauabnahme und Baubegleitung haben wir uns einen Sachverständigen besorgt. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten. Wir haben uns für den Verband privater Bauherren entschieden. Das Geld sollte man meiner Meinung nach investieren! Zudem sollte man überlegen, eine Bauherren-Rechtsschutz-Versicherung abzuschließen, um im Notfall auch rechtlich vorgehen zu können, sollte es schwerwiegende Probleme geben. Wir haben eine BRS Versicherung abgeschlossen, sowie viiiele weitere Versicherungen…

Grundsätzlich bietet die Firma Allkauf nur Ausbauhäuser. D.h. man bekommt das Ausbaupaket 1 (Heizung, Elektro, Dämmung etc) und das Ausbaupaket 2 (Innenausbau) geliefert – hat somit alle Materialien für den Ausbau vorhanden – und muss dann selbst ausbauen. Zusätzlich kann man verschiedene Dienstleistungspakete dazu buchen.  Von Pro Time (Elektro, Heizung/Sanitär) bis hin zu Free Time (Elektro, Heizung/Sanitär, Estrich, Trockenbau) kann man alle Dienstleistungen dazu buchen. Hier gibt es eindeutig die meisten schlechten Bewertungen. Die Kommunikation zwischen den und die Arbeit der Subunternehmer von Allkauf lässt wohl zu wünschen übrig. Außerdem darf man keine falschen Vorstellungen davon haben, was es heißt, mit den Dienstleistungspaketen zu bauen. Man bekommt definitiv kein schlüsselfertiges Haus! Es entstehen, wie bei jedem Hausbau, zahlreiche zusätzliche Kosten – Von Strassensperrungen über Baustellen WC bis hin zu Baustrom- und -container. Außerdem sind trotzdem etliche Arbeiten durch den Hausbauer selbst durchzuführen. Dieser Kosten und des Aufwandes muss man sich bewusst sein. Alle diese Informationen kann man auch der Bauleistungsbeschreibung entnehmen. Prinzipiell gilt: Alles, was nicht Bestandteil der Bauleistungsbeschreibung ist, muss in Eigenleistung erbracht werden.

Leider kommt es einem so vor, dass Viele sehr blauäugig an die Sache heran gehen und sich keine Gedanken über den Hausbau machen. Hier kann ich nur die Bücher von Stiftung Warentest “Unser Fertighaus-Handbuch” und “Unser Bauherren-Handbuch” empfehlen. Hier findet man viele hilfreiche Hinweise zur Kalkulation. Auch bekommt man im World-Wide-Web viele Baukostenaufstellungen zu sehen und muss sich eine eigene erstellen. Alleine für die Finanzierung ist eine plausible Baukostenaufstellung notwendig.

Es gibt verschiedene Facebook Gruppen, die auch hier sehr hilfreich waren und sind. Hier bestätigte sich auch unsere Vermutung, dass es die beste Variante sei, sich selbst um das Ausbaumaterial und den Ausbau zu kümmern. 

Nach der ausführlichen Recherche haben wir ein gutes Gefühl mit Allkauf zu bauen. Nicht zuletzt Dank unseres freundlichen und hilfsbereiten Beraters Herrn B. Wir hoffen, mit Allkauf einen guten Partner gefunden zu haben und dass sich die Probleme beim Hausbau in Grenzen halten. Wie es sich mit dem Kundenservice und dem “Bauleiter” verhält, werden wir sehen. Wir werden berichten….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.