Vorbereitung auf das Architektengespräch

Vorbereitung auf das Architektengespräch

“Der Tag der Abholzung….” rückt nun immer näher. Uns wurde seitens der Stadt versprochen mit der Rodung des Grundstücks pünktlich zum 01.10.2018 zu beginnen. Ich hoffe wir können uns darauf verlassen… Wir dachten zu Beginn, wir könnten in der Zeit in der keine Rodung stattfinden darf, die wichtigen Termine mit Vermesser, Architekt usw. bereits in Angriff nehmen. Auf Grund des starken Bewuchses war es allerdings nicht einmal dem Vermesser möglich das Grundstück zu betreten geschweige denn sinnvolle Messungen durchzuführen. Der Termin mit dem Vermesser wurde nun auf den 08.10.2018 festgesetzt. Wir hoffen, dass die Rodung bis dahin abgeschlossen ist und wir nicht am Ende noch seit Jahren besetzte Baumhäuser in den Tiefen des Grundstücks finden.

Weiterlesen Weiterlesen

Node-RED

Node-RED

Die Kommunikation zwischen verschiedenen Smart Home Systemen wird mit Node-RED realisiert. Die grundlegende Einrichtung von Node-RED wird im folgenden Beitrag erklärt.

Node-RED ist ein Werkzeug für das Internet der Dinge. Node-RED wurde von IBM unter dem Aspekt der einfachen Erstellung von Prototypen entwickelt. Es verfügt über einen visuellen Editor zur Verbindung verschiedener Module (nodes). Im Grunde spricht man hierbei von einer datenflussorientierten visuellen Programmierung. Node-RED basiert auf NodeJS und übernimmt somit sämtliche zuvor genannten Vorteile, wie z.B. die nicht blockierende I/O Architektur. Der grafische Editor ist browserbasiert und kann somit mit jedem aktuellen Webbrowser verwendet werden. Die Grundinstallation von Node-RED beinhaltet bereits
einige nodes zur Eingabe, Verarbeitung und Ausgabe. Die Kommunikation zwischen den sogenannten nodes erfolgt via standardisierten JSON Nachrichten. Alle Nodes besitzen somit eindeutig definierte Schnittstellen zur Ein-/Ausgabe. Eine Verkettung mehrerer Nodes zu einer Funktion wird als Flow bezeichnet. Aufgrund der stetig wachsenden Community kann auf eine große Anzahl fertiger Nodes zugegriffen werden. Mittels Java-Script lassen sich unter Einhaltung der Schnittstellen eigene Nodes erstellen.

Weiterlesen Weiterlesen

NodeJS

NodeJS

Als weiteres “Software” Werkzeug in Verbindung mit einem Raspberry Pi wird NodeJS eingesetzt. Eine Grundinstallation sowie ein kurzer Test wird im folgenden Beitrag beschrieben.

NodeJS ist ein Open-Source Framework zur serverseitigen Ausführung von Java-Script. NodeJS basiert auf der in C/C++ von Google entwickelten Java-Script Implementierung V8. V8 wurde ursprünglich zur Verwendung in Googles eigenem Browser Chrome entwickelt. Durch die Konvertierung von Java-Script in nativen Maschinencode ist eine schnelle Ausführung
von Java-Script möglich. NodeJS ist modular aufgebaut und kann beliebig um eine ständig wachsende Anzahl an verfügbaren Modulen erweitert werden. Zur Erweiterung und Verwaltung etwaiger Abhängigkeiten wird der Paketmanager npm verwendet. Im Gegensatz zu den meisten anderen anfragen-basierenden Websprachen, wie z.B. PHP, ist NodeJS im Grunde ereignisgesteuert. Durch die asynchrone, nicht blockierende I/O Architektur zur parallelen Verarbeitung von Dateisystem- oder Datenbankzugriffen ist NodeJS besonders geeignet für datenintensive Echtzeit- oder Multi-User Anwendungen.

Weiterlesen Weiterlesen

Grundinstallation Raspberry Pi

Grundinstallation Raspberry Pi

Da in ferner Zukunft relativ viel in Bezug auf Smar Home und Technik in Verbindung mit einem Raspberry Pi umgesetzt werden wird, möchte ich an dieser Stelle eine Grundinstallation eines Raspberry Pi 3 durchführen. Die folgenden Zeilen sind Auszüge aus meiner Thesis aus dem vergangenen Jahr. Da noch etwas Zeit bis zum eigentlichen Baubeginn vergehen wird, kann ich mich schon mal etwas mit der Technik auseinandersetzen.

Der Einplatinencomputer Raspberry Pi 3 wurde von der britischen Raspberry Pi Foundation als drittes Modell einer erfolgreichen Modellserie im Februar 2016 veröffentlicht und stellt das zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels bisher leistungsfähigste Modell der Raspberry Pi Serie dar. Im Gegensatz zu den Vorgängermodellen wurde bei dem Modell 3 auf
die Prozessorarchitektur ARMv8-A und somit auf eine 64 Bit Architektur gesetzt. Gerade in Bereichen der Datenerfassung mit einer großen Anzahl an zu erwartenden Datensätzen, kann sich der Einsatz eines 64-Bit Betriebssystems und eines damit verbundenen 64-Bit Datenbanksystems als sinnvoll bzw. notwendig erweisen. So kann ein 64-Bit Datenbanksystem
zum Beispiel eine höhere Anzahl an Zeilen adressieren als ein 32-Bit Datenbanksystem.

Weiterlesen Weiterlesen

Der vorerst vorletzte Umzug unseres Lebens :)

Der vorerst vorletzte Umzug unseres Lebens :)

Aktuell wohnen wir noch in einer 83 qm Wohnung in der Innenstadt… Und es ist wirklich nervig 😉 Ich glaube, wir sind einfach nicht für das Stadtleben geschaffen. Bei offenem Fenster hört man quasi durchgehend betüdelte Menschen grölen oder Musik, man findet nie einen Parkplatz und ständig ist ein neues Fest vor der Haustür. Manche würden das mit Sicherheit mögen, wir nicht…

Weiterlesen Weiterlesen

Allkauf – Bewertungen im Internet

Allkauf – Bewertungen im Internet

Bevor wir uns für einen Hausanbieter entschieden haben, haben wir uns natürlich ausführlich die Bewertungen im Internet angeschaut. Leider mussten wir feststellen, dass man über Allkauf nicht allzu viele gute Bewertungen lesen kann.

Bei näherer Betrachtung der Bewertungen fällt schnell auf, dass die meisten negativen Kritiken die einzelnen Gewerke und die Ausstattung / Kosten für Aufmusterung etc. sowie versteckte Kosten / schlechte Beratung über Kosten betreffen. Weitere Kritiken betreffen den “Bauleiter”, der wohl meist nicht ein mal auf der Baustelle gesichtet wurde und den Kundenservice von Allkauf.

Weiterlesen Weiterlesen

Juchu! Wir haben einen Urwald gekauft…

Juchu! Wir haben einen Urwald gekauft…

Das bereits im März genannte und reservierte Grundstück dürfen wir nun unser Eigen nennen. Der Kaufvorgang hat sich auf Grund immer neu aufkommenden Fragen und “Problemen” doch etwas in die Länge gezogen. Zumindest länger als wir zunächst dachten. Zum Glück erwies sich die Stadt als Verkäufer an der Stelle sehr kulant und auch unsere Ansprechpartnerin Frau F. hatte erstaunlich viel Geduld mit uns. Auf Grund des starken Bewuchses und Baumbestand auf dem Grundstück galt es zunächst zu klären, ob das Grundstück im Rahmen einer Sondergenehmigung gerodet werden darf, da das Grundstück im aktuellen Zustand nicht als Bauland zu gebrauchen ist. Seit 2010 verbietet das Bundesnaturschutzgesetz zwischen 1.März und 30.September sämtliche Gartenarbeiten, die einen erheblichen Eingriff in den natürlichen Lebensraum von Tieren und Pflanzen bedeuten würden. Somit wurde uns relativ schnell klar, dass eine Rodung und somit weitere Verwendung des Grundstücks vor dem 1.Oktober nicht möglich sein wird. Noch nicht einmal ein Vermessungsingenieur der Fertighausfirma konnte zwecks “Begrünung” seine Arbeit verrichten. Ohne Vermessungsingenieur kein Termin mit dem Architekten… ohne Termin mit dem Architekten keine eindeutige Positionierung des Hauses… Ohne Positionierung des Hauses kein sinnvolles Bodengutachten… Ohne Bodengutachten kein Angebot für Tiefbau und Keller usw. . Ein Bodengutachten eines unmittelbaren Nachbarn zeigte uns, dass wir zumindest mit keinen großen Überraschungen zu rechnen haben.

Nachdem wir uns mit der Stadt auf eine pünktliche Rodung des Grundstücks in der ersten Oktoberwoche einigen konnten, stand der Unterzeichnung des Kaufvertrages von unserer Seite nichts mehr im Wege. Nun tauchte ein eingetragenes Kabel- und Leitungsrecht eines lokalen Energieversorgers auf. Wir wollten natürlich nicht auf einem Grundstück bauen, das theoretisch jederzeit zur Verlegung von Versorgungsleitungen verwendet werden “kann”. Dieses musste also zunächst auch erst gelöscht werden. Nachdem nun alles geklärt werden konnte, haben wir Anfang August die erforderlichen Unterlagen bei einem ortsansässigen Notar unterschrieben. Wir blicken nun voller Vorfreude auf die erste Oktoberwoche. Wir haben das Grundstück bisher nicht “leer” gesehen.

Anbei noch ein paar Bilder unseres Urwalds:

Versicherungen

Versicherungen

Wer ein Haus bauen will, muss sich gut absichern. Natürlich kann man Versicherungen abschließen ohne Ende. Ob diese sinnvoll sind oder nicht können wir schlecht beurteilen. Dennoch gibt es Sachen, die man unserer Meinung nach versichern sollte und uns besonders wichtig sind. 

Nachfolgend ein kleiner Einblick in die möglichen Versicherungen

Bauherren-Rechtsschutz-Versicherung

Ähnlich wie eine private Rechtsschutz-Versicherung übernimmt die Bauherren-Rechtsschutz-Versicherung mögliche anfallende Anwalts- und Gerichtskosten bei Streitigkeiten mit den verschiedenen Auftragnehmern im Hausbau. Sollte man sich mal nicht mit einem Bauunternehmen einig sein, kann diese Versicherung viel Wert sein. In unserem Fall war die Versicherung nur in Verbindung mit einer Wohngebäudeversicherung möglich, welche wir direkt mit abgeschlossen haben. Eine 
Bauherren-Rechtsschutz-Versicherung muss vor dem ersten Notar-Termin und vor der ersten Unterschrift abgeschlossen werden.

Weiterlesen Weiterlesen

Die Kalkulation

Die Kalkulation

Mit diesem Beitrag wollen wir aufzeigen, an was man Alles denken muss und wie wir auf unsere Kalkulation gekommen sind. Wir werden nicht weiter auf unsere Kalkulation eingehen und auch keine Zahlen nennen. 
Generell sollte man überall großzügig kalkulieren, um genügend Puffer zu haben. Die Kalkulation sollte dennoch plausibel sein. Diese muss auch später von einem Architekten / Bauleiter für eure Finanzierung unterschrieben werden. 

Wir geben keine Garantie auf Vollständigkeit. Bei der Kalkulation haben wir z.B. eine mögliche Garage erstmal ausser Acht gelassen. Diese Auflistung soll lediglich aufzeigen, welche Kosten anfallen können.

An dieser Stelle können wir euch wieder die Bauherren-Praxismappe Finanzierung ans Herz legen. Hier findet Ihr auch grobe Richtwerte.

graue Zeilen gehören zur Kalkulation des Hauses und können finanziert werden

rote Zeilen gehören zur Kalkulation des Hauses und müssen durch Eigenkapital gezahlt werden – Kaufnebenkosten und Finanzierungsnebenkosten

orange Zeilen gehören nicht zur Kalkulation des Hauses und müssen durch Eigenkapital gezahlt werden

Weiterlesen Weiterlesen

Finanzierungsanfragen

Finanzierungsanfragen

Das Thema Finanzierung ist sehr umfangreich und dadurch, dass wir eine Baufinanzierung abgeschlossen haben, sind wir noch lange keine Finanzierungsspezialisten 😉 Wir können euch lediglich unsere gesammelten Erfahrungen mitteilen, was wir hiermit tun.

Wann es am sinnvollsten ist, eine Finanzierung abzuschließen, wissen wir bis heute nicht. Man sollte bedenken, eine Finanzierung erst abzuschließen, wenn man alle Kosten weiß oder zumindest überschlagen kann. Zudem sollte man sich so viel wie möglich Zeit lassen, da ab einer gewissen Zeit Bereitstellungszinsen anfallen. Andererseits sollte man keinen Hausvertrag oder Grundstückskaufvertrag unterzeichnen, bevor man weiß, ob man sein Vorhaben überhaupt finanzieren kann und zu welchen Konditionen.

Zu dem Thema empfehlen wir ebenfalls die Bauherren-Praxismappe Finanzierung von Stiftung Warentest. Diese Mappe ist sehr hilfreich und sollte man sich vor der ersten Anfrage mal durchgelesen haben.

Die Finanzierung

Grundsätzlich sollte man sich wie bei allem verschiedene Angebote einholen. Hier gibt es viele bekannte Vermittler, aber auch ein Angebot von seiner Hausbank sollte man einholen.

Weiterlesen Weiterlesen